Kettensägen-Bar

Es kann ganz schön schwierig sein, eine Bar so gemacht zu bekommen, wie man es will!

Der Baumarkt

Zuerst habe ich einen Baumarkt beauftragt, mir eine Leimholzplatte zu fräsen (ich wusste damals noch nicht mal, was eine Fräse ist). Zuerst haben sie sich nicht gemeldet. Ich versuchte mehrmals, jemanden telefonisch zu erreichen.

Als ich es endlich geschafft habe, war die Person, die meinen Auftrag entgegengenommen hat, entlassen worden! Mir bescheid sagen musste natürlich keiner, und meinen Auftrag mit allen Maßen hat auch niemand mehr wiedergefunden. Toll! Also alles nochmal ausmessen.

Der Baumarkt nochmal

Ich habe dann den Auftrag nochmal abgegen. Wieder meldet sich keiner. Ich ruf an, sagt der zu mir: Uns ist die Fräse kaputtgegangen. Und nun warten wir auf eine neue. Nun gut.

Ich ruf irgendwann wieder an (natürlich meldet sich von denen keiner). Wobei, ich muss mich korrigieren, ich habe jeweils mehrere (mehrere!) Male angerufen und versucht, jemanden ranzukriegen. Schwierig, schwierig. Auf jeden Fall sei die Fräse nun wieder heil, und der Auftrag wird irgendwann gemacht (wo ist er noch gleich). Na, super.

Später an einem anderen Wochenende komm ich zufällig im Baumarkt vorbei, da frag ich, wie es so aussieht. Sagen die zu mir, sie hätten gar keinen passenden Fräskopf. Und die Spanplatten, die ich auch noch haben wollte, können sie auch nicht machen, weil die zu groß sind. Hallo? Kann mir das nicht jemand bei der Auftragsannahme sagen? Der erste Typ oder der zweite? Irgendeiner?

Ein anderer Baumarkt

Ok, also zu einem anderen Baumarkt. (Ich sag jetzt mal nicht die Namen...) Die haben mir sofort gesagt, dass sie das nicht können, aber immerhin die Spanplatten. Nun hatte ich aber das Problem, wie kriege ich die Kanten rund?

Kettensäge

Wenn schon nicht sauber gefräst, dann richtig grob, dachte ich. Ein Arbeitskollege von mir macht Kunstwerke mit der Kettensäge, haut Figuren aus Holz, stellt sie an den Strand, fotografiert die Szene und hängt sich diese Bilder hin. Sieht echt toll aus.

Also Kettensäge und grob vorgesägte Platte gekauft und mal frisch reinsägen. Das wird dann nicht gerade, sauber und schön, aber witzig. Zunächst einmal die Form aussägen. Anschließend habe ich das Ganze dann entgratet und mehrmals lackiert. Durch die Kettensäge sind voll coole Hobelzahnkanten entstanden, wie man hier sehen kann:

bar-saw

Bar

Und so sieht die Bar komplett aufgebaut aus, wie sie im Partykeller steht. Sie hat eine Arbeitsplatte und einen Tresen, jeweils aus Leimholz, mit der Kettensäge bearbeitet. Die senkrechten Wände sind furnierte Spanplatte.

bar-bar

Jukebox

Oben kann man übrigens eine von mir handgeschnitzte Jukebox sehen, Juke That!

Diese Party-Jukebox hat Gegensatz zu vielen MP3-Playern einen speziellen Jukebox-Modus, so dass deine Gäste kinderleicht und ohne was kaputtzumachen Lieder wünschen können. Dabei wird das aktuelle Lied nicht unterbrochen, sondern eine Wunschliste abgespielt.

Aber Juke That kann noch mehr: Der automatische DJ springt immer ein, wenn die Wünsche ausgehen, du kannst Karaoke machen, Bibliotheken sychron halten, mit speziellen Tastatur-Aufklebern einen Partykeller einrichten und noch so einiges.

Und Juke That sieht einfach geil aus und macht viel Spaß.

Zur Homepage von Juke That!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.